Lasertherapie

Lasertherapie bezeichnet die Anwendung eines Lasers auch in der Veterinärmedizin mit dem Ziel der Heilung oder Linderung von Krankheiten oder unerwünschten Zuständen. Abhängig vom geplanten Behandlungsziel werden dabei die physikalischen Eigenschaften des Lasers so gewählt, dass die gewünschte biologische Wirkung auf das Gewebe erreicht wird. Insbesondere die Wellenlänge, die Intensität, die Pulsdauer und Pulsfrequenz beeinflussen die Interaktion mit dem Gewebe. Die Wechselwirkung mit dem Gewebe besteht häufig in thermischen Effekten, aber auch in Ablation (Verdampfung/Verpuffung von Gewebe) oder chemischer Veränderung, wie bei der photodynamischen Therapie.

Es bieten sich eine Vielzahl an Anwendungsmöglichkeiten des Lasers, wir empfehlen beispielhaft die Anwendung des Lasers bei der lokalen, einfachen und schmerzfreien Entfernung von Warzen und Hautanhangszubildungen, bei chirurgischen Eingriffen in der Maulhöhle, der Gaumensegelkorrektur, der Tonsillektomie, bei Kehlkopf Operationen und  bei ausgewählten Fällen der herkömmlichen und endoskopischen chirurgischen Weichteil-Tumorentfernung. In der Tierzahnheilkunde verwenden wir den Laser für die intraorale Zahnfleischbehandlung, Tumorentfernung und die Desinfektion des Zahnwurzelkanals bei der Endodontie eines Zahnes.

Die Laser-Bestrahlungstherapie findet in unserer Praxis bei der Arthrosebehandlung von Gelenken Anwendung und leistet in der offenen Wundbehandlung eine schonende Desinfektion und beeindruckend beschleunigte Wundgranulation.

Hauttransplantat Granulation 12 Tage
Hauttransplantat Granulation 36 Tage
Hauttransplantat behaart 6 Monaten
Zahnwurzelkanal Desinfektion
Laserbestrahlung
Laseranwendung fokussiert